Parodontologie

Effektiv und schonend!

was sie über Parodontitis wissen sollten.

was versteht man unter einer Parodontitis?

Die Parodontitis ist eine bakteriell bedingte, entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates und kann, unabhängig vom Alter, an nur einem oder an mehreren Zähnen gleichzeitig, unterschiedlich schnell und in verschiedenen Schweregraden auftreten. Eine Parodontitis kann schmerzhaft sein, verläuft aber zunächst vom Betroffenen eher unbemerkt. Im Verlauf der Erkrankung können als Symptome Zahnfleischbluten, Mundgeruch (Halitose), Rückgang des Zahnfleischs, Eiterbildung am Zahnfleisch, Zahnlockerung und im Endstadium Zahnverlust auftreten. Ursache ist in den meisten Fällen falsches oder nicht ausreichendes Zähneputzen. Auch falsche Belastungen etwa durch Zähneknirschen, Zahnfehlstellungen, undichte Kronen sowie defekte Füllungen können Erkrankungen des Zahnhalteapparates fördern. Systemische Erkrankungen insbesondere Diabetes, Rauchen und Stress können eine Parodontitis ebenfalls begünstigen. Untersuchungen zeigen, dass mittlerweile bis zu 80% der Bevölkerung in Deutschland daran leiden.

Gesund beginnt im Mund.

Die Parodontitis stellt ein Risikofaktor für weitere gesundheitliche Probleme dar. Bleibt diese unbehandelt, kann der gesamten Organismus belastet werden. Die Erreger und ihre Stoffwechselprodukte können aus der Zahnfleischtasche in die Blutbahn und von dort in lebenswichtige Organe gelangen. Der Zusammenhang zwischen chronischen Zahnfleischentzündungen und dem Auftreten von Herzinfarkten gilt wissenschaftlich als gesichert, ebenso ein höheres Schlaganfallrisiko. Belegt ist auch das erhöhte Risiko einer Frühgeburt und die Ausbildung von rheumatischen Erkrankungen.

Zahnaerzte in der Filzfabrik Speyer Parodontologie Zahnbuerste Reinigung

Spektrum der Parodontaldiagnostik und -therapie.

  1. Prophylaxe und Hygienisierung durch unser qualifiziertes Fachpersonal
  2. Keimtestung zur Parodontitisrisikobestimmung
  3. Konservative Therapie mit Deep Scaling (Tiefenreinigung der Taschen)
  4. "Full-Mouth-Desinfection" mit gezieltem Antibiotika-Einsatz, falls nötig. Hierbei reinigen wir alle betroffenen Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen unter örtlicher Betäubung. Das Zahnfleisch wird dabei nicht aufgeschnitten.
  5. Regenerative Parodontaltherapie mit Schmelzmatrixproteinen (Emdogain®) zum biologischen Wiederaufbau von verloren gegangenem Knochen und Fasern des Zahnhalteapparates.
  6. Plastische Zahnfleischkorrekturen (Mukogingivalchirurgie)
  7. Behandlung der Periimplantitis (Knochenentzündung um Implantate)

Nachsorge ist entscheidend!

Parodontitis erfordert eine lebenslange Betreuung bedingt durch den chronischen Verlauf. Für einen möglichst dauerhaften Behandlungserfolg ist die umfassende und konsequente häusliche Mundhygiene von großer Bedeutung. Zudem sollten in regelmäßigen Abständen, welche in Abhängigkeit vom Schweregrad gewählt werden, professionelle Zahnreinigungen durchgeführt werden. Ein möglicher Rückfall kann bei einer jährlichen Messung der Zahnfleischtaschen erkannt und frühzeitig eingegriffen werden.